Abteilungsleiter Molettage

Abteilungsleiter Molettage

Abteilungsleiter Molettage

Eines der Gravur-Urgesteine des Unternehmens und erfahrener Spezialist im Übertragen von Strukturen auf Walzen jeder Art.

Als er 1984 seine Lehre als Graveur begann sah er in vielen Aufgaben noch unlösbare Herausforderungen. Heute lächelt der erfahrene Problemlöser nur noch gelassen wenn mal wieder eine dieser Aufgaben von seinen Mitarbeitern an ihn herangetragen wird. Er hat auf seinem Weg durch das Unternehmen viele Stationen gesehen und war immer zur Stelle wenn Not am Mann war. So konnte er an vielen Stellen im Unternehmen Erfahrungen und Einblicke sammeln und stieg von einer Position zur nächsten auf. Als Mitarbeiter in der Molletage arbeitete er lange auf der Position, die er nun als Abteilungsleiter zu planen und zu organisieren hat. Ein Ausflug in die Abteilungsleitung der Union-Sätze rundete seine speziellen Kenntnisse ab.

Auch wenn ihm der Meisterbrief und andere Weiterbildungen mehrfach angeboten wurden, hat er sich stets für die Praxis und das Sammeln von Erfahrungen direkt am Werkstück entschieden. Diese Erfahrung und diese spezifische Fachkenntnis machen ihn zu einem wichtigen Ansprechpartner für alle Probleme, die es eigentlich gar nicht geben dürfte. Manchmal hat man den Eindruck als könne er in die Walzen hineinhören, denn mit einem Industrieprodukt hat das in seinen Augen gar nichts zu tun. Für ihn ist jede Walze einzigartig und genau das liebt er so an seiner Tätigkeit. Man spürt bei jedem Wort seine Kompetenz und das tiefe Verständnis für die Materie.

Was er besonders schätzt ist die Vielseitigkeit seiner Tätigkeit und die Ausgeprägtheit von Qualitäten im Team um ihn herum. „Man kennt sich und weiß um die Qualitäten des Anderen“ und so trägt auch in jedem Projekt die Kompetenz jedes Einzelnen zum Gesamtergebnis bei. Seine Ruhe und seine Geduld sind dabei ein wichtiger Beitrag um mit konzentrierter Arbeit zu Ergebnissen zu gelangen die sich andere Unternehmen schon lange nicht mehr zutrauen. Er sieht in den Maschinen nur ein Mittel um das handwerkliche Können zu übertragen – mit Industrieproduktion hat seine Tätigkeit in seinen Augen nichts zu tun, denn was hier geleistet wird ist Handwerkskunst im großen Maßstab.